NICHT REDEN, MACHEN: Erfahrung durch Simulation

Fahr-Erfahrungen muss jeder selbst “er-fahren”

Aus der antiken griechischen Philosophie stammt die Weisheit: „Was man lernen muss, um es zu tun, lernt man, INDEM man es tut: So wird man Baumeister dadurch, dass man baut, und Tennis-Spieler dadurch, dass man spielt.“ Es gibt einfach Erfahrungen, die sich nicht durch Erklärungen weitergeben lassen. Deshalb ist es so wichtig, dass in der Fahrschule nach und teils neben dem theoretischen Unterricht die Praxis ganz im Vordergrund steht, das Fahren-Üben durch das Fahren-Machen – zunächst möglichst im Schonraum und dann im Straßenverkehr.
Das ist verständlicherweise nicht ganz ungefährlich. Weder für die Lernenden noch für die Ausbildenden – und auch nicht für das Fahrzeug, das neben möglichen Unfallrisiken auch einem höheren Verschleiß ausgeliefert ist. Von den Betriebskosten ganz zu schweigen.

Weiterlesen...

Fahraufgaben in der praktischen Ausbildung und Prüfung

Was sind Fahraufgaben?

Die erste greifbare Konsequenz der Forschungs- und Entwicklungsarbeit von Fahrerlaubnisprüfern, Fahrlehrern und Testpsychologen nach wissenschaftlichen Standards ist das elektronische Prüfprotokoll (ePp), mit dem seit Anfang 2021 praktische Fahrerlaubnisprüfungen protokolliert und bewertet werden. Im Zentrum stehen die Fahraufgabenkataloge. Darin wird für alle Fahrerlaubnisklassen jeweils detailliert beschrieben, welche Verhaltensweisen vom Bewerber bei bestimmten Prüfsituationen verlangt werden und bewertet, welche Verhaltensweisen jeweils über und welche unter dem Durchschnitt liegen. Hier laufen alle Fäden der langjährig angelegten Optimierung der Fahrerlaubnisprüfung zusammen. Die zentrale Neuerung in der praktischen Fahrausbildung und prüfung ermöglicht es Fahrlehrern, Bewerbern und Fahrerlaubnisprüfern genau nachzulesen, welche wesentlichen Fahrkompetenzen auf welchem Niveau ausgebildet sein müssen.

Weiterlesen...

2022 – Neues Jahr, neues Glück

E-Mobilität versus Preissteigerung

Das Autofahren wird teurer. Grund ist die nächste Stufe der CO2-Bepreisung. Davon sind vor allem fossile Brennstoffe betroffen. So steigt z. B. der Preis von Diesel voraussichtlich um 1,6 Cent pro Liter und der Preis für den Liter Benzin um durchschnittlich 1,4 Cent. Vielleicht ein Anlass, die Preis-Aushänge in der Fahrschule den Schülern gegenüber gut begründet zu überarbeiten. Allerdings wirken sich auch noch andere – nicht so berechenbare – Faktoren auf die Benzinpreisentwicklung aus, sodass die tatsächliche Preisentwicklung im Prinzip wenig vorhersehbar bleibt. Parallel zur Kostensteigerung auf der Verbrenner-Seite machen die Fördermöglichkeiten die Elektro-Seite für viele Bereiche interessanter – zusammen mit der neuen Automatik-Regelung (B 197) z. B. auch für Fahrschulen.

Weiterlesen...

Dream-Team für die Ausbildung

Perfektes Zusammenwirken

Das optimal aufeinander abgestimmte Zusammenspiel von Ausbildungsorganisation, Leistungsbeurteilung und Lernfortschritt auf dem Weg zum Erwerb der Fahrerlaubnis steht im Zentrum der aktuellen DEGENER Software-Entwicklungen. Als innovatives Unternehmen machen Sie gemeinsam mit uns den entscheidenden ersten Schritt mit einer modernisierten Verwaltungssoftware, die weit mehr kann als nur die Namen, Adressen und Kontonummern der Fahrschüler zu verwalten. Das FAHRSCHULOFFICE 360° bietet Ihnen die universelle Schaltzentrale, die sich direkt an den Bedarf und die Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen lässt. Per Live-Synchronisation behalten Sie alle wichtigen Schülerdaten im Überblick. Plattformübergreifend! Mit zahlreichen Erweiterungsmöglichkeiten. Ganz gleich, ob Sie mit dem Handy unterwegs sind oder Ihr Büro mit Windows-Computern ausgerüstet haben: Ihre Schaltzentrale aus dem Büro haben Sie mit dem Smartphone praktisch überall im Zugriff. Das ist besonders wichtig für eine lückenlose Dokumentation der Fahrstunden.

Weiterlesen...

Runde 3: Weiterbildung nach Plan

Alle (5) Jahre wieder … Weiterbildung bleibt im Rhythmus

Laut Verordnung zur Durchführung des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes bzw. der aktualisierten Berufskraftfahrerqualifikationsverordnung (BKrFQV), die im April 21 in Kraft getreten ist, sind durch die Weiterbildung im Fünf-Jahres-Rhythmus alle in Anlage 1 aufgeführten Kenntnisbereiche zu vertiefen und aufzufrischen. Dabei muss den Kenntnisbereichen 1, 2 und 3 jeweils mindestens ein Unterkenntnisbereich abgedeckt sein. Den besonderen Schwerpunkt legt der Gesetzgeber auf die Themenbereiche Verkehrssicherheit, die Sicherheit und der Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz und die Reduzierung der Umweltbelastungen durch das Fahren. In diesem Zusammenhang ist auch die einmalige Wiederholung von Unterkenntnisbereichen durchaus zulässig. Die Dauer der Weiterbildung beträgt 35 Unterrichtseinheiten, die in selbstständigen Ausbildungseinheiten von jeweils mindestens sieben Unterrichtseinheiten erteilt werden.

Weiterlesen...

Denkanstöße weitergeben – Teamwork als Zugewinn

Wer teilt gewinnt

Manche Themen liegen nicht jedem Unterrichtenden gleichermaßen, und was dem einen schwer fällt, ist für den anderen eine leichte Übung. Oft zeigt sich, dass im direkten Dialog immer wieder neue Aspekte auftreten, die ohne die „Spiegelung“ durch andere vermutlich untergegangen wären. Zudem hat es etwas Erleichterndes zu wissen, dass man nicht alles alleine verantworten muss und mit seiner Einschätzung auch schon mal daneben liegen kann. Auch das gibt Raum für neue Ideen. Fahrlehreranwärter können die Teilen-Funktion z. B. auch als Diskussionsgrundlage nutzen, um den Kollegen neue Unterrichtskonzepte vorzustellen und sie mit ihnen zu diskutieren. Deshalb bietet das DEGENER Unterrichtsprogramm SCAN & TEACH 360° RED hinter jedem Unterricht seit einiger Zeit die „Teilen“-Schaltfläche: Ein Klick darauf, und Sie können die Fahrlehrer auswählen, denen Sie Ihren eigenen Unterricht freigeben möchten – inklusive Änderungen. Denn fügen Sie als Teilender ihrem bereits geteilten Unterricht Elemente hinzu, löschen Inhalte oder ändern z. B. die Reihenfolge der Elemente, werden diese Neuerungen auch direkt an Ihre Kollegen übertragen. Ganz automatisch – damit sie umgehend allen Beteiligten zur Verfügung stehen.

Weiterlesen...

Die Verbindung halten – mit FAHRSCHUL-CAMPUS 360°

Näher dranbleiben an Ihren Fahrschülern

Je mehr Kontakte, desto schwieriger wird es, sie voneinander zu unterscheiden. Deshalb ist es so wichtig, die wesentlichen Daten nicht nur im Kopf, sondern auch digital zu speichern: Wie ist der Ausbildungsstand, welche Schwächen/Stärken sind erkennbar, wann ist welcher Unterricht angesagt, sind die Dokumente vollständig, welcher Termin kann angeboten werden? Da hilft die vollständig digitalisierte Schnittstelle zwischen Ihrem Büro und den Fahrschülerinnen und Fahrschülern, im DEGENER-Jargon kurz „FAHRSCHUL-CAMPUS 360°“ genannt. Mit diesem neuen Modul vernetzen Sie die digitalisierte junge Kundschaft der „Generation Handy“ direkt mit der Verwaltung in ihrem Fahrschulbüro: Die neuen zusätzlichen Funktionen machen neben der Terminplanung und anderen organisatorischen Belangen die gesamte Kommunikation zwischen Fahrschule, den Lehrenden und den Lernenden schneller, sicherer und effizienter. Im FAHRSCHULOFFICE (mobil oder am PC) wissen Sie immer, mit wem Sie es gerade zu tun haben.

Weiterlesen...

FAHRSCHULOFFICE 360° CASH – die freundliche Zahlungsabwicklung

(EIN-)KASSIEREN DELEGIEREN

Es ist für Unternehmen eine ebenso überlebenswichtige wie gelegentlich auch unangenehme Aufgabe, ausstehende Zahlungen einzufordern. Das gilt für Dienstleistungsunternehmen wie Fahrschulen, in denen Unternehmer und Kunden häufig persönlich miteinander zu tun haben, im Auto sogar direkt nebeneinander sitzen und ein gewisses Vertrauensverhältnis aufbauen, ganz besonders. Zudem ist es bei der „Generation Mobiltelefon“ relativ unrealistisch, auf eine andere Zahlungsweise als die der Überweisung (per Handy) zu setzen. Da liegt es nahe, den Gepflogenheiten der Kundschaft entgegen zu kommen und sie nicht mit altmodischen Rechnungen und Zahlungsaufforderungen per Post zu überfordern – inklusive zu beachtender gesetzlicher Fristen. Überlassen Sie stattdessen den professionellen Auftritt für Ihre berechtigten Forderungen den Profis, die sich im modernen Forderungsmanagement auskennen.

Weiterlesen...

Der Fahrschul-Profi informiert

8. Deutscher Fahrlehrerkongress 2021 Berlin

Rückkehr zum Dialog auf dem Fahrlehrerkongress

Im Fahrschulbereich setzt der 8. Deutsche Fahrlehrerkongress in Berlin jetzt ein wichtiges Signal: Hier treffen sich Vertreter der Branche aus dem gesamten Bundesgebiet zum persönlichen Erfahrungsaustausch. Anlässe gibt es genug. Neben den aktuellen politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen kündigen sich gerade in dieser Branche einige ganz entscheidende Veränderungen an.

Weiterlesen...

8. Deutscher Fahrlehrerkongress 2021

8. Deutscher Fahrlehrerkongress 2021 Berlin

Restart in Berlin

Der 8. Deutsche Fahrlehrerkongress 2021 steht unter dem Motto: „Restart der Fahrschulen – Erfahrung. Veränderung. Ausblick“. Neben den Fachreferenten in Dialogen und Workshops zeigen professionelle Redner, „Speaker“ und „Keynote Speaker“ in mitreißenden Vorträgen, was auf die Fahrlehrerschaft zukommt. Auf dem Kongressprogramm stehen an Tag 1 (11. November 2021) Experten-DIALOGE mit anschließenden Workshop-Runden zu den Themen:

  1. Auswirkungen OFSA 2 auf die theoretische und praktische Ausbildung,
  2. ELBE – Die moderne, transparente Ausbildung – Fahraufgabenkatalog und neue Prüfungsrichtlinien,
  3. BKF-QG/BKF-QV/BKF-Qualifikationsregister – Aus der Sicht der Gesetzgebung, Verwaltung und Praxis,
  4. Moderne Konzepte der Betriebs- und Unternehmensführung – Auswirkungen der Pandemie, aktuelle Zahlen und Schlussfolgerungen.
Weiterlesen...