Mit dem Fahrsimulator gegen den Termindruck

3 Monate ZahlpauseDer Andrang ist nach wie vor riesig: Im Frühjahr die Zwangs-Pause, die Wartelisten werden immer noch abgearbeitet – kaum eine Zeit eignet sich aus Kunden-Sicht besser, das Projekt Führerschein umgehend in Angriff zu nehmen. Zu den „Unvollendeten“ kommen auch noch die „Unausgelasteten“ hinzu – und alle mit dem Ziel, möglichst schnell zu einem Abschluss zu kommen, der neue Freiheiten eröffnet.

Volle Terminpläne in den Fahrschulen

Ganz gleich, ob es Caravaning oder einfach nur die Tagestour mit dem Auto sein soll – eine Hürde ist dafür zu nehmen: Der Erwerb der Fahrerlaubnis. Da kann es im Terminplan Ihrer Fahrschule ganz schnell sehr eng werden. Jetzt müssen alle Ressourcen voll ausgeschöpft werden, um den großen Andrang in den Griff zu bekommen. Wer möglichst allen Anfragen auf optimale Weise gerecht werden will, ohne seinen Kunden unnötige Wartezeiten zuzumuten, für den ist der DEGENER Fahrsimulator 360° simdrive 2.0 eine optimale Ergänzung zum Fahrlehrerteam. Der virtuelle Fahrlehrer ist ein geduldiger und belastbarer Mitarbeiter. Er nimmt sich ohne Rücksicht auf Arbeitszeitvorgaben der Fahranfänger an und weist sie selbstständig in die „Geheimnisse“ des Autofahrens ein.

Weiterlesen...

Überall voll vernetzt: Internet in jeder Fahrschule!

In manchen Dingen haben selbst so fortschrittliche Länder wie das unsere eine sprichwörtliche „Lange Leitung“: Nur „3,6 Prozent aller stationären Breitbandanschlüsse in Deutschland waren laut Daten der OECD im Juni 2019 mit einem Glasfaserkabel verbunden – das sind gerade einmal 2,3 Prozentpunkte mehr als im Juni 2015“, fasst Mathias Brandt für die Internet-Plattform „statista“ die Erhebungen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zusammen. „Fast nirgendwo in den Industriestaaten ist der Glasfaseranteil derartig niedrig. Absolute Weltspitze ist in dieser Hinsicht Südkorea mit einem Glasfaseranteil von rund 82 Prozent. In Europa sind die Schweden mit etwa 69 Prozent führend. Schlechter als hierzulande ist die Glasfaser-Infrastruktur nur in einer Handvoll OECD-Ländern wie etwa Österreich oder dem Vereinigten Königreich.“

Weiterlesen...

PRÜFUNGSREIFE-CHECK: Erfolg durch Vorprüfung

Wenn in diesen Tagen so mancher sich gern an alte Zeiten erinnert und sich selbst gelegentlich „früher war alles besser“ murmeln hört, dann ist das in seiner Absolutheit zwar weder inhaltlich zutreffend noch ernsthaft erstrebenswert. Aber die eine oder andere traditionelle Gepflogenheit wäre es zumindest wert, näher betrachtet und wieder in Erinnerung gerufen zu werden. Denn viel zu häufig gehen im Zuge radikaler Neuerungen auch sinnvolle Traditionen mit über Bord, die später erst mühsam wiederentdeckt werden müssen – sofern man sich überhaupt noch erinnert.

Sinnvolles bewahren

So haben die alten Papierfragebogen bereits vor Jahren ausgedient, anfangs zur Verbesserung der Täuschungssicherheit, später im Zuge der Verbreitung neuer Medien. Einerseits haben sie dadurch den Platz frei gemacht für die teils bewegten, digitalen Fragen der modernen PC-Prüfung. Andererseits ist mit ihnen auch eine wichtige Lernstandskontrolle untergegangen. Immerhin war es zu Papierzeiten durchaus üblich, die Kandidatinnen und Kandidaten vor der Prüfungszulassung einem Reifetest zu unterziehen: Sie mussten dazu mehrere Fragebogen möglichst fehlerfrei ausfüllen. Vor Ort. Live in der Fahrschule. Eine Art Vorprüfung in einer „echten“ Stress-Situation. – Mit der Digitalisierung hat sich dieser Qualifikations-Check zunehmend ins Private zurückgezogen. Viele Schüler machen das heute mit sich selbst und ihrer App aus und wollen von ihrem Fahrlehrer nur noch eine schnelle Freigabe abholen.

Weiterlesen...

Klare Linie in Ihrer Fahrschule: Der Leitfaden

Mit dem Abklingen der Zwangsruhe der vergangenen Monate kehrt das Leben in die Gesellschaft zurück – auch in die Fahrschulen. Viele zurückgestellte Führerschein-Projekte Einzelner drängen jetzt fast gleichzeitig an die Telefone, Türen und Empfangstresen der Fahrschulunternehmen. Gerade in unruhigen Zeiten freut sich jeder fragende Mensch über eindeutige Regeln und ruhige, klare Antworten. Das ist im Fahrschulbereich nicht anders als in anderen Ausbildungen: Alle Teilnehmenden möchten ein klares Ziel und den direkten Weg dahin mit einfachen Worten erklärt haben.

Kunden für sich einnehmen (gewinnen)

Die Erstkontakte mit den Fahrschülern sind das Aushängeschild für Ihr Unternehmen. Deshalb kommt es schon bei der ersten persönlichen Begegnung im Kundengespräch nicht nur auf die freundliche Ansprache, sondern auch auf die Kompetenz einer sachlich korrekten Beratung an – sowohl im Geschäft als auch am Telefon oder per E-Mail. Ihre Mitarbeiter an dieser entscheidenden Schnittstelle müssen daher prompt und fehlerfrei Auskunft geben können. Zum Glück ist das keine Sache des Auswendiglernens und Paragrafen-Paukens, sondern der Organisation. Aus Sicht der Fahrschüler sind die Informationen in der Fahrschule die zuverlässigen Infos aus erster Hand, die über allen Suchmaschinen-Ergebnissen stehen, die sie vielleicht im Vorfeld schon um Rat gefragt haben.

Weiterlesen...

DEGENER 360° simdrive TRUCK & BUS: besser schneller ausbilden

Das Lkw fahren von heute hat mit dem „Brummi“ fahren von früher nur noch wenig gemein. Inzwischen ist aus der Ausbildung eine umfassende Berufskraftfahrer-Qualifikation geworden – und nicht nur der Fahrer-Arbeitsplatz hat sich verwandelt. Die Fahrer im Güterkraft- und im Personenverkehr tragen im Wortsinn große Verantwortung – vor allem in Bezug auf „schwächere“ Verkehrsteilnehmer: Moderne Dimensionen der Fahrzeuge, zunehmend dichter Verkehr auf allen Strecken und eine enge Verkehrsführung im Stadt- und Landverkehr machen das Fahren nicht eben leichter.

Mehr Sicherheit durch „ER-FAHRUNG“

Was in der Schiff und Luftfahrt-Ausbildung längst selbstverständlich ist, gewinnt deshalb auch in der Fahrausbildung für Lkw- und Busfahrer an Bedeutung: Das möglichst realitätsnahe Training am Simulator macht es möglich, Fahrsituationen gefahrlos durchzuspielen und z. B. Lenkroutinen für Rangierfahrten mit verschiedenen Fahrzeugkombinationen einzuüben. Nutzen Sie die Vorteile des neuen Lkw-Simulators für die Führerscheinausbildung der Klasse C/CE sowie für die beschleunigte Grundqualifikation bzw. die Weiterbildung von Berufskraftfahrern. – Mit dem Simulator machen Ihre Fahrschüler sich im Schonraum mit den Grundzügen des Fahrens schwere Nutzfahrzeugen vertraut, ohne Umweltbelastung und ohne Materialverschleiß. Der Simulator bekommt auch bei ungeschickten Rangiermanövern keine Kratzer, er verzeiht ungünstige Schaltvorgänge und stört weder Anlieger noch treibt er die Daten der innerstädtischen Abgasmessstationen in die Höhe.

Weiterlesen...